Dienstag, 2. März 2010

Erweitertes Portfolio: Avira Managed Security Services eröffnen Anwendern Sicherheit "in-the-cloud"

Grundstein für die neuen Produktbereiche bildet die Akquisition von CleanPort

Tettnang / Doetinchem, 02. März 2010 – Der deutsche IT-Sicherheitsanbieter Avira erweitert sein Angebot um Managed Security Services. Die neue Produktlinie wird Avira Managed Security Services (AMSS) heißen. AMSS wird Online-Sicherheitsdienste für alle Anwendersegmente – Firmen- wie Endkunden – zugänglich machen. Die Akquisition der niederländischen Firmengruppe CleanPort B.V./ISP Services B.V./NextIdentity B.V. wurde zum 1. März 2010 vollzogen. CleanPort B.V. ist spezialisiert auf Services im Bereich Spam- und Virenschutz, die Unternehmen aller Größen in Europa zur Verfügung stehen. ISP Services B.V. liefert als Internet Service Provider Rechenzentrumsinfrastrukturen und NextIdentity B.V. entsprechende Web-Development Services.

Mit AMSS baut Avira ihr Portfolio für alle Anwendersegmente weiter aus und stärkt ihre Position im internationalen IT-Security-Markt. CleanPort bildet dabei einen essenziellen Bestandteil des neuen Angebotsspektrums. Nach der vollständigen Integration der Unternehmensgruppe wird Avira im Laufe dieses Jahres auch „Security as a Service“ anbieten. Die ersten Angebote unter dem Markenzeichen Avira sind für das vierte Quartal 2010 angekündigt.

„Unsere Avira Managed Security Services eröffnen unseren weltweit über 100 Millionen Nutzern ein erweitertes Leistungsspektrum, das auf bewährten Technologien aufsetzt. Das ermöglicht Anwendern einen verbesserten Schutz ihrer IT-Landschaft durch mehrere Schichten an Avira Sicherheitsprodukten – als lokal installierte Lösungen und durch online verfügbare Managed Security Services. Darüber hinaus sind wir davon überzeugt, dass uns die Akquisition von CleanPort eine gute Position zum Erschließen weiterer Marktbereiche verschafft“, so Tjark Auerbach, Gründer und Geschäftsführer der Avira.

„Avira zählt zu den Pionieren im IT-Security-Markt und ist Spezialist für Antimalware-Lösungen – dieses Angebot wird nun durch CleanPorts umfassendes Know-how im Bereich Managed Security Services erweitert, sodass Anwender auf die Avira Expertise künftig auch ‘in-the-cloud‘ vertrauen können. Das erweiterte Angebot von Avira adressiert eine steigende Nachfrage nach ausgelagerten Sicherheitslösungen und mehreren Sicherheitsschichten – es wird die nationale wie internationale Expansion des Unternehmens weiter vorantreiben“, so Jeroen Oostendorp, Managing Director von CleanPort B.V., der zukünftig bei Avira eine wichtige Rolle im Bereich der Managed Security Services übernehmen wird.

Die 2001 gegründete Unternehmensgruppe CleanPort B.V./ISP Services B.V. zählt zu den technologisch führenden Anbietern im Bereich Managed Security Services. Das Produktportfolio richtet sich an kleine, mittlere und größere Unternehmen bis hin zu Internet Service Providern, darunter etwa Orange oder Kingston Communications. Die bestehenden Lösungen werden ab sofort über den Avira Geschäftsbereich AMSS bereitgestellt und weiter ausgebaut. Die Firmengruppe geht vollständig in Avira auf und bildet zugleich die neue Dependance in den Niederlanden. Damit unterhält der IT-Sicherheitsexperte mit Hauptsitz in Tettnang am Bodensee weltweit acht Unternehmensstandorte. In Kürze plant Avira Niederlassungen in China und USA zu eröffnen sowie ein Virenlabor in Asien aufzubauen.

Über CleanPort

Die Firmengruppe CleanPort B.V./ISP Services B.V./NextIdentity B.V. wurde im Jahr 2001 vom heutigen CEO Jeroen Oostendorp gegründet mit dem Ziel, eine Managed-Solutions-Lösung für Email-Filtering zu schaffen, die intuitiv und flexibel und damit auch für kleinere Firmen geeignet ist. Das Unternehmen hielt seine „Managed Services“ ständig auf dem neuesten Stand der Entwicklung und verbesserte die Lösungen permanent. Inzwischen kann CleanPort multinationale Service Provider und Start-ups zu seinen Kunden zählen. Im Jahr 2009 wies die Firmengruppe einen Außenumsatz von 1,6 Millionen Euro auf.

Über Avira

Avira liefert IT-Sicherheit für PCs, Smartphones, Tablets, Server und Netzwerke – sowohl mit Software als auch Cloud-Services. Das Unternehmen wurde vor 27 Jahren gegründet, beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und rangiert laut Marktzahlen nach Verbreitung weltweit auf Platz 2 der Antivirus-Hersteller. Dank Aviras langjähriger Erfahrung und vielfach ausgezeichneter Antimalware-Technologie vertrauen inzwischen mehr als 100 Millionen Privatanwender sowie kleine und mittelständische Unternehmen auf IT-Security “Made in Germany”. Neben dem Schutz der virtuellen Umgebung kümmert sich Avira um mehr Sicherheit in der realen Welt. Die Auerbach Stiftung des Firmengründers und Hauptanteilseigners von Avira, Tjark Auerbach, fördert gemeinnützige und soziale Vorhaben. Der Hauptsitz von Avira befindet sich in Tettnang am Bodensee; Chief Executive Officer (CEO) ist Travis Witteveen.

Weitere Informationen unter www.avira.com oder unter www.facebook.com/avira.german.