Mittwoch, 10. Februar 2010

Infiziertes Firefox Add-on: Avira schützt

Auf den Servern der Mozilla-Foundation stand ein infiziertes Firefox-Add-on bereit, vor dem Aviras Sicherheitsprodukte schützen

Tettnang, 09. Februar 2010 – Das infizierte Add-on für den populären Firefox-Webbrowser, das auf den Servern der Mozilla-Foundation angeboten wurde, haben Aviras Sicherheitslösung bereits seit langem als schädlich erkannt.

Am Wochenende wurde bekannt, dass auf den Servern der Mozilla-Foundation, die den Webbrowser Firefox entwickelt, ein infiziertes Add-on mit einem eingebetteten Schädling lag. Betroffen war das Add-on „Master Filer“. Der „Sothink Web Video Downloader“, der laut Mozilla-Meldung vermeintlich ebenfalls infiziert ist, enthält den Analysen der Avira Virenforscher zufolge hingegen keine Malware.

Die Sicherheitslösungen von Avira erkannten das beim infizierten Add-on enthaltene Programm „file.exe“ bereits seit langem mit generischer Erkennung als TR/Dropper.gen; dahinter verbirgt sich in diesem Fall ein Trojaner der Bifrose-Familie. Die nur scheinbar infizierte Datei „nsCatcher.dll“ aus dem „Sothink Web Video Downloader“ hingegen enthält keine Schadfunktionen. Nutzer von Avira AntiVir waren bereits vor der Bedrohung geschützt.

Avira bietet neben dem kostenlosen Basisschutz Avira AntiVir Personal auch umfangreichere Schutzpakete an. Avira AntiVir Premium filtert Schädlinge mit dem WebGuard bereits aus dem Datenstrom, noch bevor sie im Webbrowser landen. Der Virenschutz für ein Jahr kostet 19,95 €. Rundumschutz liefert die Avira Premium Security Suite: Sie ergänzt die Features von Avira AntiVir Premium noch um eine Firewall zum Schutz vor Angriffen aus dem Netz, Kinderschutz, Schutz vor Spam sowie um Back-up und ist für $57.99 zu haben.

Über Avira

Avira schützt Menschen in einer zunehmend vernetzten und digitalisierten Welt und erleichtert ihnen so das virtuelle Leben. Unter dem Markenzeichen des Schirms bietet das Unternehmen Softwarelösungen zur Verbesserung von Sicherheit und Performance für Windows, Android, Mac und iOS.

Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung ist Avira ein Vorreiter im Antivirenschutz. Das Produktportfolio wurde in puncto Malware-Erkennung, Leistung und Benutzerfreundlichkeit vielfach ausgezeichnet.

Avira beschäftigt heute über 500 Mitarbeiter und ist ein familiengeführtes Unternehmen mit Hauptsitz in Tettnang am Bodensee und weiteren Niederlassungen in München, Bukarest, Peking und im Silicon Valley. Ein Teil der Einnahmen fließt in die Auerbach Stiftung, die damit gemeinnützige und soziale Projekte fördert.

Weitere Informationen unter www.avira.com oder unter www.facebook.com/aviraDE.